Das Köthener Wolfgangstift

Das Wolfgangstift in der Köthener Bärteichpromenade geht auf den anhaltischen Fürsten Wolfgang (1492 -1566) zurück. Er war ein enger Freund von Martin Luther und hat sich für die Einführung der Reformation in Anhalt eingesetzt. Sein Ausspruch zu Luther ist überliefert. "Er hat mir das Herz abgewonnen.“

In Köthen steht an diesem Standort der dritte Gebäudekomplex, der ab 1902 errichtet wurde. Dazu gehören die Wohnhäuser der Stiftungsinspektoren, die heute als Kinderheim und Pfarrhaus genutzt werden. Das Wolfgangstift gehört der Stiftung Hospital St. Jakob. Die verantwortlichen Stiftungsinspektoren sind der Oberbürgermeister und der Kreisoberpfarrer Köthens.

Der Evangelische Kindergarten „Guter Hirte“, die Kirchengemeinde St. Jakob und die Flexible Elternhilfe des Kinderheims „Arche“ sind Mieter im Gebäude. Eine Statue von Fürst Wolfgang, der auch die Beinamen „Bekenner“ und „Standhafter“ trägt, ist über dem Eingang zu sehen.

Design and Developed by laleike·co